Mathetag

Mathetag der St. Martin-Schule Mardorf mit den Kindergartenkindern aus Mardorf und Roßdorf

Bereits seit vielen Jahren arbeitet die St. Martin-Schule Mardorf mit der Grundschule Schweinsberg sowie den KiTa-Einrichtungen Schweinsberg, Mardorf und Roßdorf zusammen, um den Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan umzusetzen. Ein Baustein dieser Zusammenarbeit ist der jährlich stattfindende Mathetag bei dem sich die zukünftigen Erstklässler mit den Erstklässlern der jeweiligen Grundschulen treffen. Neben einer ersten Begegnung der Vorschulkinder mit den Erstklässlern und dem Kennenlernen der Schulgebäude wird an diesem Tag ein Schwerpunkt auf Mathematik gelegt. An Stationen arbeiten Erstklässler und Vorschulkinder gemeinsam in Gruppen an mathematischen Aktionen. Jede Einrichtung hat dazu zwei Stationen bereitgestellt

In diesem Jahr konnten die Kinder an den Stationen daher mit verschieden langen Holzstäben „Treppen“ legen und hatten Spaß beim Sortieren. Geometrische Erfahrungen konnten beim Spannen eines Geobrettes mit Gummiringen gemacht werden. Hierbei sollten sowohl geometrische Figuren nachgespannt als auch eigene fantasievolle Muster erdacht werden. An einer weiteren Station wurde ein Würfel geknetet und die Würfelaugen wurden eingedrückt, so dass er dann tatsächlich spielbereit war. Mit großen Würfeln konnten die Gruppen an einer Bewegungsstation würfeln, um je nach Augenzahl des Würfels Aktionen wie klatschen, stampfen, hüpfen auszuführen. An einer weiteren Station wurden Muggelsteine gezählt und sortiert. Die bunten Glassteine motivierten die Kinder besonders zum handelnden Umgang mit Anzahlen. Schließlich gab es noch eine Station mit Farben und geometrischen Formen, die passend in eine Tabelle einsortiert werden mussten.

Die Kindergruppen konnten 10 Minuten an jeder Station arbeiten und miteinander lernen, gemeinsam frühstücken und bei winterlichem Wetter eine Schneepause auf dem Schulhof und Spielgeländer der St. Martin-Schule verbringen. Das Feedback der Vorschulkinder war begeistert mit „Ich fand alles schön!“. Auch die Grundschulkinder hatten ihre Lieblingsstation und gaben dem Tag zum Abschluss als Feedback einen „Daumen nach oben“. 

Marion Keil

image_pdfimage_print